SZH – obligatorischen Verwaltungsdokumente

DAS BESTANDSREGISTER

Jede Person, die Schafe, Ziegen oder Hirsche hält, führt ein Register pro Tierart seines Bestands, entweder in Papier-Form oder EDV.

»Afficher

Folgende Ereignisse müssen innerhalb von 3 Tagen nach dem Auftreten eingetragen werden :

  • Die nach einer Geburt getätigten Kennzeichnungen ;
  • Die Eingänge (Ankäufe oder Importe) ;
  • Die Neukennzeichnungen ;
  • Die Abgänge (Verkäufe, Abgänge in den Schlachthof, Tod oder Exporte) ;
  • Die Angaben bezüglich der jährlichen Zählung im Dezember.

Auf den zwei letzten Seiten des Registers finden Sie detaillierte Erklärungen.
Das Register in Papier-Form muss während 5 Jahren aufbewahrt werden. Das Modell des Registers ist in der Anlage I des Ministeriellen Erlasses vom 10. September 2007 festgelegt und kann hier. heruntergeladen werden. Zusätzliche Seiten für das Register können ebenfalls heruntergeladen und ausgedruckt werden.

Das Bestandsregister, das in EDV-Form aktualisiert wird, muss folgende Bedingungen erfüllen :

  • Die registrierten Angaben entsprechen mindestens den Angaben, die das Modell der Anlage aufweist;
  • Die Angaben müssen in der geografischen Einheit zugänglich sein und zu jeder Zeit eingesehen werden können, d.h. gelesen und ausgedruckt werden können;
  • Eine Kopie des Registers – in elektronischer oder Papier Form – muss zu jeder Zeit vorgelegt werden können. Die Kopie auf Papier muss dem Modell der Anlage I des Erlasses entsprechen.

»Réduire


DER TRANSPORT (Begleitdokument)

Der Transport von Schafen, Ziegen und Hirschartigen unterliegt einer gewissen Anzahl gesetzlicher Verpflichtungen.
Diese Verpflichtungen müssen von demjenigen eingehalten werden, der die Tiere effektiv transportiert, im Rahmen :

»Afficher

  • des Ankaufs und Verkaufs (einschließlich aus dem/ins Ausland),
  • der Teilnahme an einem Wettbewerb, einer Expertise oder einer Ausstellung,
  • der Schlachtung

Derjenige, der die Schafe, Ziegen oder Hirsche transportiert, ist zu diesem Zeitpunkt als Transporteur angesehen, und muss während diese Transports stets im Besitz eines Begleitdokuments sein.
Dieses Dokument muss in dreifacher Ausführung erstellt werden. Das Modell dieses Dokuments ist durch das Gesetz festgelegt (Anlage II des Ministeriellen Erlasses vom 10. September 2007) und ist bei der ARSIA erhältlich. Blöcke mit 10 Dokumenten in dreifacher Ausführung können ebenfalls geliefert werden (kostenpflichtig und mittels Bestellbon A-05 oder über das Cerise Portal zu bestellen).

Folgende Elemente müssen obligatorisch notiert werden:

  • Die Anzahl Tiere,
  • Die individuellen Ohrmarkennummern jedes Tieres (außer für die Schlachtlämmer),
  • Der Verladeort und die Bestimmung (Entladeort),
  • Das Datum und die Uhrzeit des Verladens und Entladens,
  • Der Verantwortliche des Verladeortes trägt die Dokumentnummer ein, die aus 8 Zahlen der Bestandsnummer + die 2 letzten Zahlen des Jahres + die Folgenummer im Jahr, beginnend mit ‘1’ besteht (zum Beispiel BExxxxxxxx-0501 / 18/ 01).

Eine ausgefüllte Kopie dieses Dokuments muss sowohl am Verladeort, als auch am Entladeort erstellt werden. Das Original dieses Transportdokuments muss der Transporteur mindestens 5 Jahre im 'Register des Transporteurs' aufbewahren.
Der Transporteur muss der ARSIA innerhalb von 7 Tagen eine Kopie des ausgefüllten Dokuments zwecks Registrierung zusenden.
Der überlassende und der übernehmende Verantwortliche behalten jeweils eine Kopie des Begleitdokuments in chronologischer Reihenfolge im Anhang ihres Bestandsregisters.

Das Begleitdokument kann auch computergestützt erstellt werden und muss folgende Bedingungen erfüllen :

  • Die registrierten Angaben entsprechen mindestens den Daten, die auf dem Modell der Anlage II vermerkt sind;
  • Die Angaben müssen in der geografischen Einheit zugänglich sein und zu jeder Zeit eingesehen werden können, d.h. gelesen und ausgedruckt werden können ;
  • Im Falle der computergestützten Anwendung, wird eine Kopie mit den Angaben des Punktes 1 dem Verantwortlichen des Verladeortes und des Entladeortes überreicht ;
  • Die registrierten Angaben müssen in EDV-Form an Sanitel übermittelt werden in einem für Sanitel kompatiblen Format.

Bei einem Transport zum Schlachthof imuss auf dem Begleitdokument ein INK-Etikett (Information zur Nahrungsmittelkette) geklebt werden. Mit dem Formular A-05 können Sie Blätter mit 15 Etiketten bestellen oder über das Cerise Portal.

Achtung! Für die Transporte, die im Rahmen der Betriebsverwaltung erfolgen (wie beispielsweise die Tiere auf die Weide bringen), sind diese Maßnahmen nicht anwendbar.

»Réduire


DIE ZÄHLUNG AM 15/12

Jedes Jahr Anfang Dezember werden Sie schriftlich gebeten, die Anzahl anwesender Tiere zwischen dem 15. und dem 31. Dezember für jede aktive Tierart mitzuteilen (Art. 22 des K.E. vom 03/06/2007 bezüglich der Identifizierung und Registrierung der Schafe-Ziegen-Hirschartige).

»Afficher


Dieses Dokument muss uns, ordnungsgemäß ausgefüllt, datiert und unterschrieben, bis zum 15. Januar des darauffolgenden Jahres zugesandt werden. Wenn Sie Zugang zum Cerise Portal haben, können Sie die Angaben ebenfalls über diese Anwendung mitteilen.

Wenn Sie während dieser Zeitspanne keine Tiere besitzen, die Bestandsnummer aber behalten möchten, dann müssen Sie das Dokument zurücksenden und 0 Tiere angeben, OHNE das Feld ‘Aufgabe’ anzukreuzen.
Wenn Sie jedoch den Bestand auflösen möchten, dann müssen Sie uns das Dokument zwingend zurücksenden und das Feld Aufgabe ankreuzen + Datum + Unterschrift, sowie die nicht benutzten Ohrmarkenpaare.

Die Anzahl weiblicher Tiere, die älter als 6 Monate sind, wird bei der Berechnung der Beiträge an den Gesundheitsfonds und der Gebühr der FASNK berücksichtigt.
www.health.belgium.be/fr/cotisations-secteur-ovins-caprins-cervides

http://www.afsca.be/financement/contributions/

Die mitgeteilten Angaben müssen auf die Seite R2 Ihres Registers übertragen werden.

»Réduire