SZH – Was ist zu tun, wenn Tiere ihre Ohrmarke(n) verlieren oder diese nicht mehr lesbar sind?

Wenn ein Tier eine oder zwei Ohrmarken verloren hat (klassische oder elektronische), muss der Tierhalter eine neue Ohrmarke mit derselben Nummer bestellen, mit Hilfe des Formulars C-05 (SCHAFE auf der Vorderseite und ZIEGEN oder HIRSCHARTIGE auf der Rückseite).
Die vollständigen Nummern müssen angegeben werden (Ländercode + 8 bis 12 Zahlen) :

  • Die linke Kolonne ist den nicht-elektronischen Ohrmarken vorbehalten (Typ ‘klassisch’ oder ‘Knopf’ auswählen).
  • Die Nummern für elektronische Ohrmarken müssen in der rechten Kolonne eingetragen werden (eine einzige Art Ohrmarke – Typ Plakette/Knopf).

Nach dem Erhalt der Ohrmarken müssen diese direkt eingezogen werden; innerhalb von 3 Tagen muss das Anbringungsdatum eingetragen werden (R3 – Kolonne B).

Im Falle eines verzögerten Anbringens, besteht die Möglichkeit, eine blaue Bestandsohrmarke einzuziehen, das Datum und die Nummer ins Register (A) einzutragen und nach dem Erhalt der richtigen Ohrmarke, diese einzuziehen und das Datum ins Register einzutragen (B).

Besonderer Fall für Hirschartige: bei Verlust oder Unlesbarkeit der Ohrmarke, kann der Tierhalter das Tier mit einem neuen Ohrmarkenpaar aus dem Vorrat des Bestands erneut identifizieren, er trägt die Nummer und das Datum ins Register ein.

Wenn das Tier seine beiden Ohrmarken verliert, sind die Dienste der ARSIA, gemäß den gesetzlichen Bestimmungen, mit der Neukennzeichnung des Tieres beauftragt, nachdem die FASNK ihr Einverständnis gegeben hat. Bitte geben Sie auf dem Bestellschein deutlich an, dass das Ohrmarkenpaar benötigt wird (zum Beispiel ‘x 2’ neben der betroffenen Nummer).

Bei Verlust einer blauen Bestandsohrmarke, kann einfach eine andere Ohrmarke aus dem Vorrat eingezogen werden; ins Register (R4) in der Kolonne der Eingänge muss eingetragen werden: die Nummer, das Datum und der Code R in der Kolonne IN (Erklärungen – siehe Seite 6 des Registers).